Ajax loader
Am Klavier
Am Klavier
Am Klavier
Munch, Edvard 1863–1944.

“Am Klavier”, Frühwerk.

Gemälde.
Christian Munch am Wohnzimmertisch
Andreas am Fenster
Fünf Studien zu sitzenden Frauen, zwei Kopfstudien (Inger und Laura Munch sowie ‘Anna’)
Todeskampf
Morgen (Mädchen auf dem Bett sitzend)
Tête-à-tête
Mädchen
Selbstporträt
Inger am Strand
Straßenszene
Asgardstrand
Dagny Bohr Konow
Rothaariges Mädchen mit weißer Ratte
Abendstunde. Laura, die Schwester des Künstlers
Beim Dorfkrämer in Vrengen
Aasta Carlsen
Bildnis des Malers Dörnberger
John Hazeland auf dem Leichenbett
Olga Buhre
Porträt Frau Alexandra Thaulow
Nacht in St. Cloud
Nacht in Saint-Cloud
Pubertät
Pubertät (Das junge Modell)
Pubertät
Pubertät
Pubertät
Der Schrei
Geschrei
Geschrei
Tagebuchseite
Der Schrei
Der Schrei
Angst
Angstgefühl
Verzweiflung
Der Tag danach
Der Tag danach
Auge in Auge
Madonna
Madonna
Madonna
Madonna
Madonna
Madonna
Madonna
Die Hände
Eifersucht
Vampyr
Vampir II
Vampir II
Vampir II
Vampir
Vampir
Vampir im Wald
Vampir
Das Mädchen und der Tod
Der Kuß
Der Kuß
von 9
Öffne Lightbox
Edvard Munch (1863 - 1944)
23. Januar 2019 - 75. Todestag
&
12. Dezember 2023 - 160. Geburtstag


Monographie

Diese Werkschau gibt einen umfassenden Einblick in das Schaffen des norwegischen Malers und Grafikers Edvard Munch, der zu den bekanntesten und populärsten Künstlern der Klassischen Moderne zählt. Durch seine radikale Art der Auseinandersetzung mit der Einsamkeit, der Liebe und dem Tod, thematisierte er tiefste menschliche Gefühle bzw. Grunderfahrungen und schuf am Ende des 19. Jahrhunderts mit dem 'Schrei' eine Ikone der Moderne, ein Sinnbild, das für Angst und Schrecken steht und bis heute nichts von seiner suggestiven Wirkung verloren hat.

Diese Bildauswahl mit über 450 Bildern zeigt nicht nur seine künstlerische Entwicklung, sondern auch die gesamte Bandbreite seiner malerischen und druckgrafischen Experimente.

Munch liebte unkonventionelle Methoden, dazu zählten seine 'Rosskuren', bei der die Werke ins Freie gestellt und bewusst dem natürlichen Verfall durch die Witterungseinflüsse ausgesetzt wurden. Die Frage vom Werden und Vergehen war für ihn von zentraler Bedeutung. Dafür steht auch die immer wiederkehrende Wiederholung seiner Themen, Sujets und Motive bis in seine letzte Schaffensphase.