Ajax loader
von 1
Öffne Lightbox
1923 INFLATION
Hyperinflation
die große Geldvernichtung in der
WEIMARER REPUBLIK

Mit dem Kriegsbeginn von 1914 hatte die Inflation aufgrund der hohen Kriegskosten bereits eingesetzt, unter dem Druck der enormen Staatsschulden und der höchsten Kriegsentschädigung aller Zeiten von 132 Milliarden Goldmark setzte die Politik, durch das Drucken immer neuer Geldscheine die Spirale des Währungsverfalls in Gang.

Die Inflation führte nicht nur zu chaotischen Verhältnissen am Kapitalmarkt sondern hatte auch verheerende soziale und politische Folgen. Die Versorgungslage weiter Teile der Bevölkerung verschlechterte sich dramatisch, sie verarmten total, die Ersparnisse von Generationen wurden vernichtet und das Vertrauen in den Staat war völlig untergraben.

Am 15. November 1923 auf dem Höhepunkt der Hyperinflation trat eine neue Währungsordnung in Kraft, welche die Inflation schlagartig beendete. Zu den Gewinnern zählten Großindustrielle, wie Hugo Stinnes, der den Beinamen 'Inflationskönig' erhielt, aber vor allem profitierte der Staat, hatte er anfangs 164 Milliarden Mark Kriegsschulden, betrug das Staatsdefizit am Ende der Inflation nur noch 16,4 Pfennige.

Part of
Geld, Banken, Finanzkrisen & ein Virus