Ajax loader
Travemünder Straße
Travemünder Straße
Travemünder Straße
Wunderwald, Gustav 1882–1945.

“Travemünder Straße”, 1927.

Öl/Lw.
Berlin, Berlinische Galerie.
Brücke über die Ackerstraße Berlin Nord
Zollamt in Memel
Unterführung
Fabrik Loewe & Co. (Moabit)
An der Landsberger Straße
von 1
Öffne Lightbox
Gustav Wunderwald (1882–1945)
Gustav Wunderwald wurde 1882 in Köln-Kalk geboren und absolvierte zunächst eine Malerausbildung. Ab 1899 arbeitete er als Kulissenmaler und Bühnenbildner an verschiedenen Theaterhäusern in Deutschland und im europäischen Ausland.
Nach dem Fronteinsatz im damaligen Mazedonien und dem Ende des 1. Weltkrieges ließ sich Wunderwald in Berlin nieder und war als freischaffender Künstler tätig.
Zentrale Themen seiner Malerei sind Ansichten von Straßenschluchten, Mietskasernen, Unterführungen und Industriegebieten, die die tristen Seiten der Großstadt im Berlin der goldenen Zwanziger Jahre zeigen. Neben seinen Stadtbildern malte er aber auch die ländlich geprägte Umgebung Berlins und Ostpreußens. Den Menschen reduzierte er dabei auf anonyme Randfiguren.
Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten gelten Wunderwalds Gemälde als „entartet“ und er erhielt Ausstellungs- und Verkaufsverbot. Seinen Lebensunterhalt verdiente er sich mit dem Kolorieren von Werbefilmen für die Ufa und Mars-Film. Im Juni 1945 verstarb der Künstler an den Folgen einer Wasservergiftung in Berlin.